Springe zum Inhalt

Linsen Blähungen?

Linsen sind sehr eiweißreich und mit 20-25 Prozent der Eiweiß-Sieger unter den Hülsenfrüchten, verursachen aber auch oft Blähungen. Außerdem sind sie fettarm, enthalten eine große Menge an Ballaststoffen, Vitamin B, Eisen und Spurenelementen. Dies macht sie zu einem wichtigen Bestandteil einer gesunden Ernährung. Der hohe Anteil an Eiweiß und Eisen macht aus dem Lebensmittel einem perfekten Fleischersatz, was sich für Vegetarier hervorragend eignet. Aber auch in der Schwangerschaft profitieren Mutter und Kind von den Vorteilen. Folsäure schützt ungeborene Kinder vor Missbildungen.

Oft wird gesagt, dass man von Linsen Flatulenzen bekommen kann, warum das so ist beantworten wir hier.

Bekommt man von Linsen Blähungen?

Linsen enthalten Zuckermoleküle - die Oligosaccharide. Das sind komplexe, schwer verdauliche Kohlenhydrate, die mit Hilfe von Enzymen aufgespalten werden. Unverdaute Stoffe, die im Dünndarm nicht zersetzt werden können, gelangen weiter in den Dickdarm, wo sie durch Bakterien zersetzt werden. Durch die darauf folgende Gärung entstehen Gase. Diese verursachen im Normalfall aber nur leichte Blähungen, die oft gar nicht spürbar sind. Starke Blähungen von Linsen können auch aus anderen Gründen entstehen.

➡ Extreme Blähungen können folgende Ursachen haben:

  • zu große Zufuhr an Hülsenfrüchten innerhalb einer Mahlzeit
  • unzureichendes Kauen
  • Verdauungsschwäche

Wer nach Linseneintopf Blähungen bekommt, hat vermutlich eine müde Bauchspeicheldrüse. Diese ist für die Produktion der notwendigen Enzyme zuständig, die an den Darm weiter gegeben werden. Sind diese aufgrund einer Bauchspeicheldrüsen-Schwäche nicht ausreichend vorhanden, gelangt eine große Menge an unverdauten Resten in den Dickdarm. Dort entstehen Bakterien, die starke, stinkende Gase sowie einen aufgeblähten Bauch hervorrufen.

Tipps und Tricks, wie man Blähungen von Linsen reduzieren kann:

Wie kann ich Linsen zubereiten ohne danach Blähungen zu bekommen?

  • Mit der Wahl der Sorte: Rote Linsen und gelbe Linsen (bzw. geschälte Linsen)lassen sich Blähungen vermeiden
  • über Nacht in kaltem Wasser einweichen (Beluga Linsen benötigen keine Einweichzeit)
  • während des Einweichens immer wieder gut spülen, Einweichwasser wegwerfen
  • immer ganz weich kochen
  • Gewürze wie Kümmel, Ingwer oder Koriander verwenden

Beim Essen von Erbsen, Bohnen und Linsen ist es wichtig, gründlich zu kauen. Der Speichel sorgt für die Aufspaltung eines Teils der Kohlenhydrate. So wird dem restlichen Verdauungsprozess schon im Mund eine Menge Arbeit abgenommen. Hülsenfrüchte sind beim Stillen übrigens nicht verboten. Solange die Mutter das Lebensmittel gut verträgt, wird es das Baby genauso tun.

Author: Linsenmeister

Christian L. Chefkoch mit über 25 jähriger Berufserfahrung schreibt über das Kochen von Linsen und gibt zahlreiche Tipps

[Gesamt:2    Durchschnitt: 3.5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.