Springe zum Inhalt

Braune Linsen

Die braunen Linsen, welche auch als Tellerlinsen bekannt sind, haben ihre Herkunft in Kleinasien und stammen von einer Wildlinse ab. Seit der Jungsteinzeit um 7000 v. Chr. galt sie als ein Grundnahrungsmittel für viele Kulturen. In Mitteleuropa ist sie um 5500 v. Ch. bekannt geworden.

Wo kommen braune Linsen her?

Die braunen Linsen fanden ihren Ursprung in Asien, später wurden sie in Europa, Nordafrika und im mittleren Osten entdeckt, heute sind sie weltbekannt. Das gesunde Nahrungsmittel überzeugte und ernährte damals schon Generationen. Früher als Nahrungsmittel für ärmere Leute bekannt, werden sie heute von allen verzehrt.

Typische Merkmale der braunen Linse

Die braunen Linsen werden meist getrocknet gekauft. Wie ihr Name verrät besitzen sie eine dicke braune Schale und sind im Vergleich zu anderen Linsensorten mit 7-8 mm die größten ihrer Sorte. Die Inhaltsstoffe sind allesamt nährreich und gesund; so sind unter anderem Zink, Magnesium und Folsäure enthalten. Generell zählt die braune Linse zu den typisch deutschen Eintopfzutaten und bringt so den richtigen Geschmack und Pfiff in das Essen. Der Geschmack der braunen Linsen wird im Vergleich zu anderen Linsensorten meist als erdig beschrieben. Pro 100 g liegen die Nährwerte in der Kategorie Kalorien bei 275 kcal, bei Kohlenhydrahten bei 40,6.

Verwendung in der Küche

Die Verwendung der braunen Linsen ist vielfältig, je nach Belieben können sie für viele Gerichte benutzt werden. Meistens werden sie jedoch für eine Suppe gebraucht, die Linsensuppe ist besonders für diese Linsensorte eine der besten Alternative. Auch ein vegetarisches oder veganes Rezept enthält als Zutat die braunen Linsen und kann daher so von jeder Personengruppe verspeist werden.

Braune Linsen
Braune Linsen

Für die richtige Zubereitung der Linsen muss man sie mit Wasser in einen Topf geben und bei mittlerer Temperatur aufkochen lassen. Im Vergleich zu anderen Linsensorten zerfällt diese Linse beim Kochen nicht: Sie bleibt fest, sodass sie auch für Salate verwendet werden kann. Die Linsen platzen jedoch leicht auf, was sie auch geeignet für Pürees macht. Selbst für Brotaufstriche oder für einen Auflauf eignen sich die braune Linsen perfekt.

Zusammenfassend wird deutlich sichtbar, dass die braunen Linsen nicht nur lecker und für viele Mahlzeiten geeignet sind, sondern auch durch ihre enthaltenen Stoffe eine gesunde und allseits beliebte Ergänzung zum alltäglichen Essen bietet.

Seit Jahrhunderten werden die braunen Linsen gegessen und auch heute ist sie aus der internationalen Küche nicht wegzudenken.

[Gesamt:2    Durchschnitt: 3.5/5]